Oxalsäurebehandlung mit Bienenwohl – Kontrolle

Oxalsäurebehandlung mit Bienenwohl – Kontrolle

Am 24.12.2017 habe ich mein Volk mit 40ml Bienenwohl (u.a. Oxalsäure) behandelt.

Heute, 2 Tage später, habe ich eine Kontrolle durchgeführt. Meine Fragen lauteten:

  • Hat die Behandlung Erfolg gehabt?
  • Sind Varroa-Milben gefallen?
  • Wenn ja, wie viele sind es?
  • Ist der Fall bedenklich?

Die Windel sah folgendermaßen aus:

Nochmal etwas näher:

Man erkennt einige tote Bienen(mit Schleifspuren, vom Windel heraus ziehen), ein paar Bienenteile, frischer weißer/heller Wachs vom Futter, etwas Feuchtigkeit, entweder Kondensat oder herunter getropftes Bienenwohl, Filzteilchen von der Deckelisolation und etliche Milben.

Schön zu erkennen sind – wenn auch schemenhaft – die Wabengassen bzw. die Orte, wo sich die Bienen aufhalten.

Ich kann aber leider noch nicht recht einschätzen, ob diese Menge an Milben zu viel, zu wenig oder gerade recht ist.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*