Erste Einfütterung (Update)

Jetzt wird es langsam Zeit, den Bienen Futter zu geben. Wir haben noch nicht gegen Varroa behandelt – dies erfolgt, in Absprache mit meinem Imkerpaten, nach dieser ersten Einfütterung. Nach der Behandlung wird nochmals eingefüttert.

Dafür haben wir ApiInvert-Invertzuckerlösung im 14kg Gebinde gekauft, die den Bienen zur Verfügung gestellt wird. Konkret bekommt das Wirtschaftsvolk in dieser Phase 7kg und später nochmal 7kg. Der Ableger bekommt insgesamt 7kg – nun also erst mal 3,5kg.

Heute werde ich folgendes tun:

  • 4 leere Waben einhängen
  • Futterzarge bereit stellen
  • Futtereimer einstellen

Das ist die grau Theorie – mal sehen ob es funktioniert. Besonders gespannt bin ich, ob das Einstellen des Eimers (kopfüber) so funktioniert wie gedacht…

 

Update:

Gesagt getan. Wir haben vorgestern Nachmittag wie oben beschrieben die 4 leeren Waben hinein gehängt und den Eimer hinein gestellt. Den Deckel haben wir dafür ca. 1/3 geöffnet.

Hier ein paar Bilder:

Nun kommen die leeren Waben wieder hinein.

Und natürlich noch der Eimer.

Der Deckel passt gerade so noch drauf – liegt aber auch an den Leiten, die ich untergelegt habe – evtl. sind die etwas zu dick.

 

Dann geht es zur zweiten Beute – dem Ableger.

Ganz schön was los. An der einen Seite ist recht viel Platz – dort hatte ich vor 5 Wochen ein leeres Rähmchen eingehängt in der Hoffnung, dass es noch ausgebaut wird. Leider ist da nichts passiert. Deshalb kommt eine Styroporplatte rein, damit es im Winter an der Stelle keine Temperaturprobleme gibt.

Nun natürlich noch der Futtereimer dazu.

Und wieder alles verschließen damit die Damen ihre Ruhe haben.

Geschafft… 🙂

 

Irgendwas hatte ich am Wirtschaftsvolk vergessen, deswegen musste ich den Deckel noch mal öffnen. Da waren wir ganz schön überrascht, wie schnell sich die Bienen von dem Futter angezogen gefühlt haben.

P.S.: Die Fotos wurden von meiner Jung-Jungimkerin geschossen.

One thought on “Erste Einfütterung (Update)

  1. Pingback: Zweite Einfütterung |

Schreibe einen Kommentar