Wintervorbereitung – erster Honig

Wintervorbereitung – erster Honig

Im Rahmen der Wintervorbereitung und der damit verbundenen Einfütterung habe ich gestern aus dem großen Volk 4 Rähmchen entnommen. Die Idee ist, dass ich jetzt vor dem Winter diese Rähmchen schleudere, den Honig verwerten kann und gleichzeitig die Bienen mit ApiInvert einfüttere. Die geschleuderten Waben kommen dann wieder in die Beute und werden mit dem Futter gefüllt.

Leider ist mir eine Wabe in der Box abgebrochen, so dass ich nur 3 Waben/Rähmchen zum Schleudern habe.

Die zerbrochene Wabe habe ich aber nicht entsorgt, sondern zerstampft und über ein Sieb ablaufen lassen. Es ist wirklich unglaublich, wie viel Honig in einer Wabe enthalten ist. Grob geschätzt ist es ca. 1kg.

Ganz toll war es natürlich auch, den ersten Honig der eigenen Bienen zu kosten – wirklich fantastisch!!!

 

Auch hier stellt sich natürlich wieder die Frage nach der Sinnhaftigkeit – warum nehme ich den Bienen an dieser Stelle den selbst erstellten Honig weg und füttere mit “Kunstfutter” ein?!?

Wie schon erwähnt will und muss ich eine ganze Menge lernen, um die Bienen wesensgerecht, artgerecht und nachhaltig halten zu können. Ich bin jedoch der Meinung, dass dieses Lernen nur durch Praxis erfolgen kann. Nur so kann ich mein Verhalten den Tieren gegenüber, sowie das Verhalten der Bienen mir gegenüber besser einschätzen, meine Handlungsweise beurteilen und hinterfragen.

Zu diesem Zeitpunkt stand – so komisch es klingen mag – der Wissensdurst und das aktive Lernen ÜBER der wesensgerechten Haltung von Bienen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*