Erfahrungen mit der Nisala 4 Waben Honigschleuder

Erfahrungen mit der Nisala 4 Waben Honigschleuder

Bereits im letzten Jahr habe ich mir eine Honigschleuder gekauft.

Mein erster Weg war natürlich das Durchstöbern von Kleinanzeigen und das Nachfragen im Imkerverein. Doch leider hatte niemand eine gut erhaltene Schleuder übrig. Eine alte Schleuder aus Aluminium oder Weißblech (?) wollte ich mir nicht kaufen, da diese entweder in einem schlechten Zustand (Rost, Dreck) oder im Verdacht stand schwarze Schlieren in den Honig zu geben.

Also habe ich recherchiert und nach Alternativen geschaut. Es gibt etablierte Hersteller von guter Qualität und etliche Anbieter auf bekannten Auktionsportalen, wo die Qualität nicht ersichtlich ist.

Da mir 400,-, 500,- oder 600,- für eine recht einfache 4-Waben-Schleuder aber zu viel waren für das Schleudern von 3-4 Völkern habe ich immer wieder überlegt. Reicht mir evtl. doch eine Tischschleuder oder gar nur eine 3-Waben-Schleuder aus? Oder finde ich jemand, mit dem ich das Schleudern bzw. den Kauf einer Schleuder zusammen machen kann?

Mhh, das ging eine ganze Weile so. Eine zufriedenstellende Lösung habe ich leider nicht gefunden.

Dann habe ich aber in einem Forum von dem Hersteller Nisala gehört und deren Website besucht. Nisala bietet eine 4-Waben-Schleuder aus Edelstahl für 299,00€ an. Das ist natürlich ein Preiskracher. Etliche andere Imker haben sich diese Schleuder gekauft und waren zufrieden.

Also habe ich die Schleuder bestellt. Da ich nun von dem mittlerweile bereit gestellten Budget von 400,-€ noch etwas übrig hatte, habe ich mir gleich noch ein 50kg Abfüllbehälter, ebenfalls aus Edelstahl, dazu bestellt.

Ein paar Tage später ist die Schleuder bei mir eingetroffen – und ich muss sagen, ich bin wirklich positiv überrascht!

Die Anmutung ist sehr hochwertig. Ich habe keine qualitativen Mängel erkennen können – obschon, dass muss ich sagen, mir der Vergleich zu anderen, hochpreisigen Herstellern, fehlt.

Die Schleuder war gut verpackt und der Korpus war eingeschweißt in Folie. Die Standbeine musste ich noch montieren – das war aber sehr einfach.

Die Kurbel, der Antrieb und der Wabenkorb machen ein wirklich guten Eindruck – da schäppert nix. Alles läuft rund und wirkt durchdacht.

Oben hat die Schleuder eine Abdeckung die halbseitig geöffnet werden kann. Der Deckel kann arretiert werden.

Tja, aber wie ist denn nun das reine Schleudern mit der Nisala 4-Waben-Schleuder?

Ich kann sagen, dass es wirklich ohne Probleme geht. Die Waben werden gut im Korb gehalten – unten ist der Rahmen etwas gebogen, so dass das Rähmchen gut sitzt und gehalten wird.

Der Anlauf ist gut und man kann, sofern man in die andere Richtung dreht, sanft abbremsen. Alles läuft geschmeidig und ohne Kraftanstrengung.

Wenn man es übertreibt gerät die Schleuder in Wallungen – da muss man aufpassen und gut festhalten. Die Füße der Schleuder besitzen jedoch Löcher, so dass man die notfalls festschrauben oder zu mindestens Gummistopper anbringen kann. Das werde ich sicher noch nachholen.

Der Ablaufhahn sitzt schön tief – jedoch nicht ganz am Boden. Um die Schleuder vollends zu entleeren muss sie demzufolge etwas gekippt werden – das wird von einigen Imkern bemängelt – für mich ist das kein Problem.

Fazit: Gut verarbeitete Schleuder zu einem sehr fairen Preis. Ich kann bisher keine Mängel für mich finden (habe wie gesagt letztes Jahr und diese Saison geschleudert). Andere Imker haben sicher andere Schwerpunkte oder Bedürfnisse an die Schleuder – ich bin jedoch vollends zufrieden.


Die Kommentare sind geschloßen.